Telefon 09261 - 96 28 60 info@bsc-gmbh.com

Es ist eine Frage, die wohl viele Beziehungen bewegt. Wer hat in Sachen Geld das bessere Händchen? Das Vorurteil, Frauen würden das wohlverdiente Geld des Mannes mit vollen Händen ausgeben, stimmt so nicht ganz. Das hat zumindest eine neue Umfrage des forsa-Institutes im Auftrag von RaboDirect Deutschland herausgefunden. Frauen können mittlerweile genauso gut haushalten wie Männer – wenn nicht sogar besser.

Sparsam und umsichtig

Die Befragung des forsa-Institutes umfasste rund 1.200 Männer und Frauen, die ihre Einschätzung zu Finanzen und Geschlechterrollen darlegen sollten. Das Ergebnis: 32 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass Frauen umsichtiger mit Geld sind als Männer. Lediglich 19 Prozent sprachen den Männern einen besseren Umgang mit Geld zu. 47 Prozent dagegen sehen keinen Unterschied zwischen Männern und Frauen im Bezug auf die Handhabe der Finanzen.

Mehr Vertrauen ins eigene Geschlecht

Überdurchschnittlich gut wurde von den Befragten der Umgang mit Finanzen für das jeweils eigene Geschlecht bewertet. Dabei trauen sich weibliche Befragte jedoch mehr zu. 38 Prozent der Frauen meinen, dass sie in Geldfragen die Nase vorn haben. Dagegen billigen sich nur zehn Prozent der Männer diese Position zu. Mit 28 Prozent sind nämlich deutlich weniger davon überzeugt. Ein Viertel von ihnen spricht sogar Frauen den besseren Umgang mit Geld zu. Und auch wenn es um die Sparsamkeit geht, sagen 36 Prozent der Frauen, ihr Geschlecht hüte die Spardose besser als Männer. Im Gegensatz dazu behaupten das nur 26 Prozent der Männer von sich.

Finanzwissen ist Männersache

Eines zeigt die Studie deutlich: Finanzwissen ist nach wie vor Männersache. Insbesondere Kenntnisse über Anlageformen oder Finanzierungsmöglichkeiten werden laut der Hälfte der Befragten eher dem männlichen Geschlecht zugeschrieben. Nur acht Prozent glauben, dass sich Frauen besser auskennen.

Interesse bei Frauen weniger ausgeprägt

Noch deutlicher ist der Unterschied, wenn es um das Interesse an Finanzthemen geht. 60 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass sich Männer mehr für Geld und Finanzen interessieren als Frauen. 56 Prozent der Frauen stimmen dem zu. Lediglich acht Prozent der Befragten gehen davon aus, dass Frauen mehr Interesse an Geldfragen haben.

Titelbild: ©weyo